Welche Baumarten pflanzen wir?

.

Aktuell finanziert Ecosia mit seinen monatlichen Spenden (mindestens 80 % der Einnahmen durch Kleinanzeigen) Aufforstungsprogramme in der Sahelzone Burkina Fasos. Die Anbaugebiete liegen in unmittelbarer Nähe vieler kleiner Dörfer, und mit unserem Aufforstungsprogramm möchten wir diese Gemeinden dabei unterstützen, die Mittel für verbesserte Lebensbedingungen zu schaffen.

Béléhédé, Lilengo, Aribinda… sind nur ein paar der Gemeinden, die derzeit an unserem Projekt teilnehmen:

tumblr_inline_nysus2v7qJ1t711kf_500

Die Menschen in den Gemeinden vor Ort verfügen über jahrhundertealtes Wissen über ihr Land und das Leben mit ihm. Daher arbeiten unsere Partner eng mit ihnen zusammen, um gemeinsam die Anbaugebiete und die am besten geeigneten einheimischen Baumarten auszuwählen.

burkina

Auf dem Bild seht ihr Makmoud Ag Amadou, das Oberhaupt der Gemeinde Lilengo, mit unseren Partnern Vicky von WeForest und Koen von OZG. Sie lernen von der Gemeinde, wo das beste Saatgut zu finden ist. Die Menschen verfügen über dieses Wissen, weil sie beispielsweise ihr Vieh zu bestimmten Weideplätzen führen oder die Samen selbst für kulinarische oder medizinische Zwecke sammeln.

Bei der Auswahl des Saatguts vertraut die einheimische Bevölkerung vor allem auf ihre Augen und Hände: Die Menschen können die Qualität der Samen unter anderem danach beurteilen, wie sie sich anfühlen und ob sie die richtige Größe (und damit Reife) haben:

burkina2

Nicht alle gesammelten Samen können bei einer Aussaat auf den Anbauflächen verwendet werden, weil die ausgewachsenen Bäume und Pflanzen später zu viel Raum einnehmen würden. Das überschüssige Saatgut muss daher an einem sicheren Ort mit geeigneten Temperaturbedingungen gelagert werden, bevor es in der kommenden Saison ausgesät oder auf den örtlichen Märkten verkauft werden kann:

burkina3

Hier seht ihr eine Auswahl der Baumarten, die an den verschiedenen Standorten des Aufforstungsprojekts von Ecosia gepflanzt werden

  • Citrullus colocynthis
  • Acacia raddiana: 263 Bäume pro Hektar
  • Acacia seyal: 10 pro Hektar
  • Ziziphus mauritiana: 62 pro Hektar
  • Balanites aegyptica: 59 pro Hektar
  • Leptadenia hastata: 11 pro Hektar
  • Acacia nilotica
  • Boscia senegalensis
  • Pterocarpus luscens

Neben den Bäumen werden auch verschiedene Kräuter und Grassorten ausgesät, die als Viehfutter und zum Schutz langsamer wachsender Bäume dienen. Manche Sorten wie die Cassia Tora, deren Sprösslinge ihr im folgenden Bild seht, können sogar als leichtes Baumaterial verwendet werden:

burkina4

Das Foto wurde Ende Oktober 2015 auf einer Plantage nahe Béléhédé gemacht, auf der im Mai und Juni Bäume und Kräuter ausgesät worden waren. Die kleineren Pflanzen sind die Bäume (Akazien), die größeren Sprosse gehören vor allem zur Cassia Tora.