Der Zustand unserer Wälder

.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen – kurz FAO – hat nach zweijähriger Untersuchung einen 139 Seiten langen Bericht über den Zustand des weltweiten Waldbestands veröffentlicht.

Jede einzelne Seite hat in mir zwei widerstreitende Gefühle ausgelöst.

Zum einen Beklemmung, weil fast 20 % aller Treibhausgasemissionen auf die Entwaldung zurückzuführen sind – das ist mehr als die Abgase aller Autos, Flugzeuge und Schiffe weltweit. Das heißt, Entwaldung, insbesondere zu landwirtschaftlichen Zwecken, ist heute nach den fossilen Brennstoffen zweitgrößter Verursacher des Klimawandels.

FAO-1-Ethipopia-Ecosia

Aber gleichzeitig hat dieser Bericht in mir auch Hoffnung geweckt: Er belegt zweifelsfrei, dass die Bäume, die ihr mit euren Suchen pflanzt, genau das sind, was unser Planet jetzt am dringendsten braucht.

Hierfür gibt es drei Hauptgründe:

  1. „Bäume und Wälder fördern eine nachhaltige Landwirtschaft.“

Das liegt daran, dass Bäume das lokale Klima regulieren, die Fruchtbarkeit des Bodens verbessern, Schatten und Schutz spenden und Bestäuber anlocken.

FAO-report-second-photo

  1. „Die Wasserqualität, zentraler Faktor für die Gesundheit und Lebensqualität der Stadt- und Landbevölkerung, steht in direktem Zusammenhang mit der Forstwirtschaft.“

Fast alle Projekte, die ihr mit euren Suchen unterstützt, befassen sich mit der Pflanzung von Bäumen in Wassereinzugsgebieten oder an Flüssen.

FAO-water-blog

  1. „In vielen der ärmsten ländlichen Regionen dieser Welt sind Auskommen und Lebensmittelversorgung der Menschen unmittelbar abhängig von intakten Wäldern und Bäumen.“

40 % der unter extremer Artmut leidenden Landbevölkerung – ca. 250 Millionen Menschen – leben in Waldregionen und Savannen. Diese Wälder zu schützen und wiederherzustellen bedeutet, die Menschen, die es am nötigsten haben, mit Nahrung, Medizin und Brennstoffen zu versorgen.

FAO-report-blog-ecosia

Bäume spenden saubere Luft, verbessern die Wasserqualität und erhöhen die Fruchtbarkeit des Bodens. Zudem beheimaten sie mehr als drei Viertel der Artenvielfalt unserer Erde, schenken den Ärmsten dieser Welt eine Lebensgrundlage und ermöglichen vor allem Frauen in ländlichen Regionen mehr Unabhängigkeit. Die Aussage des Berichts ist eindeutig: „Die Antwort auf den Klimawandel muss sich mehr auf Wälder konzentrieren.“ Vielen Dank, liebe Ecosianer, für eure Pionierarbeit.