Das Zufriedenheits-Experiment

.

Alles begann damit, dass wir unser Büro mit ein paar Second-Hand-Möbeln aufgepeppt haben, und ehe wir es uns versahen, befanden wir uns inmitten einer kritischen, aber konstruktiven Abhandlung über das Büroleben.

Wir dachten uns: Wenn wir der Welt mehr Freude und Bäume schenken möchten, müssen wir diese Dinge zuallererst bei unserer täglichen Arbeit kultivieren.

So viel zu den Bäumen:

O9BsrzA

Spaß beiseite, das war natürlich nicht unser Büro.

Sy9mIBL

Wie euch sicherlich nicht entgangen ist, sind die Bäume gewachsen. Also sind wir ihrem photosynthetischen Vorbild gefolgt und haben uns selbst auch etwas Sonne auf dem Tempelhofer Feld gegönnt:

ClXBAur

… was uns schließlich zu einer Vielzahl von anderen Offline-Aktionen inspiriert hat, z.B. monatliche Filmabende zum Thema Nachhaltigkeit. Auf diesem Bild seht ihr die Ecosia-Botschafter Tony und Peter sowie unsere Mitarbeiterin Fátima bei der Vorführung von „Das Geheimnis der Bäume“.

aAoW8kO

Als nächstes haben wir unsere Unternehmensleitlinien und -werte sowie unsere kurzfristigen Ziele an der Wand aufgehängt.

ELueq6E

Und anstatt auswärts zu essen haben wir zusammen Kartoffeln & Quark zubereitet (Greg machte den Salat).

QdQJcPl

Es war sehr lecker, aber das Mittagstief nach dem Essen brachte uns auf die Idee, dass ein kleines Mittagsschläfchen oder ein bisschen Zeit zum Meditieren auch eine feine Sache wäre – und dazu noch gesund! Also haben wir das Büro entsprechend ausgestattet:

6a4dJbd

Es dauerte nicht lange und Christian begann eines Vormittags, angetrieben von seiner neuen geistigen und körperlichen Frische, mit ein paar Smoothies herumzuexperimentieren:

vH6heIj
5Y30q3X

Christians Fürsorge ging sogar soweit, dass er das Team zweimal am Tag verwöhnte – Smoothies am Morgen und Cappuccinos am Nachmittag. Beides wissen wir natürlich sehr zu schätzen.

Vielleicht ist es diese Dankbarkeit. Vielleicht sind es diese netten Gesten. Vielleicht sind es auch die frische Luft, die Sonne, die Filme, die Pausen oder die gemeinsamen Mahlzeiten. Jedenfalls würden hier wohl alle zustimmen, dass sich Arbeiten in letzter Zeit sehr entspannt anfühlt.

Und das Zufriedenheits-Experiment geht weiter, denn jetzt seid ihr dran – Erzählt uns, was ihr alles macht, um ausgeglichen zu bleiben!

Euer (derzeit sehr zufriedenes) Ecosia-Team