#CiaoRWE - Dein Zeichen für den Hambacher Forst!

.

Liebe Freunde,

Nach einem Sommer mit Rekordtemperaturen will der Stromkonzern RWE nun den Hambacher Forst weiter abholzen, um dort klimaschädliche Braunkohle abzubauen. Der Hambacher Forst ist einer der letzten ursprünglichen Wälder Deutschlands. Seine Abholzung würde die unwiederbringliche Zerstörung eines einzigartigen jahrtausendealten Biotops bedeuten und uns gleichzeitig im Kampf gegen Braunkohle und Klimawandel zurückwerfen. Auch Peter Wohlleben, Deutschlands wohl bekanntester Wald-Experte sagt:

“Tut alles, was möglich ist, um diesen wertvollen Wald zu erhalten!”

Es sind nur noch wenige Wochen bis zum geplanten Rodungsbeginn im Oktober. Wir müssen also dringend handeln - Jetzt! Die gute Nachricht: Du kannst jetzt ein Zeichen für den Hambacher Forst und für den Klimaschutz setzen!

Es dauert nur 5 Minuten und hat einen unglaublichen Effekt: Wechsel jetzt zu einem Ökostromanbieter deiner Wahl. Unten findest du fünf Anbieter, die keinen Braunkohlenstrom beziehen, um deine Recherche zu starten.

Wir müssen aber nicht nur handeln, um den Hambacher Forst zu retten, sondern um ein Zeichen gegen den Abbau von Braunkohle zu setzen. Denn Braunkohle ist mit Abstand der schmutzigste aller fossilen Brennstoffe. Deutsche Braunkohlekraftwerke emittieren jährlich 160 Millionen Tonnen CO2

in unsere Atmosphäre und zerstören Ökosysteme. Dadurch wird der menschgemachte Treibhauseffekt und somit der Klimawandel weiter gefördert. Dabei ist es möglich, dass Deutschland vollständig auf erneuerbare Energien umsteigt. Wir brauchen keine klimaschädliche Braunkohle!

HambachForst2

Auch bei RWE und bei den Gewerkschaften gibt es viele Menschen, die nicht wollen, dass die Natur dem Profit zum Opfer fällt. Aber obwohl Bundesumweltministerin Svenja Schulze, sowie diverse Umweltverbände und Aktivisten RWE mehrfach aufgefordert haben, die Rodung des Hambacher Forsts nicht durchzuführen, bleibt die RWE-Führung bei ihrem Plan.

Es geht bei der Rettung des Hambacher Forst um etwas noch Größeres als ein Stück Wald. Es geht um die wichtige Frage, ob wir als Gesellschaft akzeptieren wollen, dass einige Konzerne unserer Umwelt – und somit uns allen – Schaden zufügen, um Profite zu machen. Es ist an der Zeit, dass wir eine klare und richtungsweisende Antwort auf diese Frage geben!

Übrigens, RWEs Braunkohlestrom wird von diversen Anbietern verkauft. Da Braunkohle unabhängig vom Stromanbieter klimaschädlich ist, gibt es hier eine Übersicht aller Kohlestrom-Anbieter.

Lasst uns die Macht nutzen, die wir als Verbraucher haben! Die Unternehmen sind abhängig von unserem Konsum. Wenn keiner von uns Braunkohlestrom kaufen möchte, dann wird dieser Strom auch nicht mehr produziert. Du entscheidest, wie wir und die nächsten Generationen leben werden.

Es ist deine Zeit, ein Zeichen zu setzen! #CiaoRWE - jetzt.

Viva la reforestación,
Christian Kroll, Gründer von Ecosia


Wie du in 3 Schritten ein Zeichen für den Klimaschutz und den Hambacher Forst setzt:

  1. Nimm dir jetzt 5 Minuten Zeit und wechsel zu einem Ökostromanbieter deiner Wahl! Als Anstoß für deine eigene Recherche findest du untenstehend fünf Beispiele von Anbietern, die keinen Braunkohlenstrom beziehen.

  2. Teile diesen Artikel unter dem Hashtag #CiaoRWE auf Facebook und twitter!

  3. Unterschreibe diese Petition von Greenpeace!

Hier fünf Beispiele von Ökostromanbietern, die auf Braunkohlestrom verzichten (in alphabetischer Reihenfolge):